Bin ich pädophil ... ?

Sie fühlen sich zu Kindern und Jugendlichen körperlich hingezogen? In Ihren sexuellen Phantasien und Träumen kommen Kinder vor?

 

Darüber sprechen kann helfen. Melden Sie sich unverbindlich, kostenlos und anonym bei uns. Bevor was passiert.

Therapeutische Hilfe für Personen, die sich zu Kindern und Jugendlichen hingezogen fühlen ("pädophile Neigungen")

Neben den Zielen:

  • Betroffenen die Möglichkeit zu geben, Fragen zu ihren Neigungen zu stellen,
     

  • eine diagnostische Einschätzung zu erhalten
     

  • gegebenenfalls zusammen mit dem Therapeuten/in ein Therapieziel zu erarbeiten
     

  • Strategien zum verantwortungsvollen Umgang mit der sexuellen Präferenz zu erlernen
     

soll mit dem Angebot auch das Risiko eines (erstmaligen) Übergriffs auf Kinder und der (weitere) Konsum von kinderpornographischem Material verhindert werden.

Die Therapie steht allen offen, die sich selbst melden oder von Dritten vermittelt werden und sich zu einer therapeutischen Behandlung bereit erklären. 

"Stopp- bevor was passiert!" hilft Ihnen unbürokratisch und unter 100%igen Einhaltung der Schweigepflicht

  • Niemand braucht sich dafür zu schämen, Hilfe in Anspruch zu nehmen.
     

  • Wir helfen Krisensituationen zu überwinden und dauerhaft keine Straftat zu begehen.
     

  • Anonymität bewahren ist eins unserer wichtigsten Gebote

 

Ein ehemaliger Patient berichtet von seiner Therapie, in der er zum ersten Mal über seine sexuelle Neigung zu Kindern sprechen konnte.

Diagnostik

Ein wesentlicher Teil der Therapie ist eine umfangreiche Diagnostik. Hierfür füllen die Patienten zu Beginn und im Laufe der Behandlung anonymisierte Diagnosefragebögen aus.


Finanzierung


Für die Klienten mit einer ICD-Diagnose der Pädophilie ist das Angebot kostenfrei, wenn Sie an dem Forschungsvorhaben mitwirken, ansonsten fallen Kosten - angepasst an die Einkommensverhältnisse - anteilig an. Im Übrigen trägt diese der Verein aus Spenden und anderen Zuweisungen.


Kontaktaufnahme

Sie können uns telefonisch oder über Email kontaktieren. Beim Erstkontakt werden Ihr Anliegen sowie mögliche und verfügbare Termine für ein Erstgespräch mit einem/r Therapeuten/in abgeklärt.

​Ihre Daten werden vertraulich behandelt.

Standorte

Derzeit können wir für Sie - unabhängig von Ihrem Wohnort - Behandlungen an folgenden Standorten anbieten:

Karlsruhe, Berlin, Koblenz, Mannheim, Offenburg, Heilbronn, Heidelberg, Rottweil, Reutlingen.

Weitere Standorte sind in Planung.

Videogestützte Therapie

Um Klienten auch in Quarantäne oder unter schwierigen Anfahrtsbedingungen eine Therapie zu ermöglichen, besteht bundesweit die Möglichkeit einer videogestützten Therapie. Es werden dafür ausschliesslich eigene Server mit einem abhörsicherem und datenschutzkonformen Videosystem benutzt.

Telefonische Sprechzeiten sind Montag bis Freitag von 9.00 bis 16.00 Uhr.

Tel: 0800 70 222 40

"Stopp - bevor was passiert!ist ein Angebot der 

Behandlungsinitiative Opferschutz (BIOS-BW) e.V.


Postfach 76052
76131 Karlsruhe

Tel: 0800 70 222 40

Web: www.bevor-was-passiert.de

Email:  stopp@bios-bw.de

gefördert von: